Coaching

Was ist Coaching im Unternehmenskontext?

„Wer braucht denn sowas?“

Nicht nur Führungskräfte sehen sich vielen Anforderungen ausgesetzt. Äußere Umstände oder Veränderungen können Mitarbeitende aus allen Bereichen einer Organisation belasten. Werden diese Menschen auf ihre Situation angesprochen, verweisen sie oft auf die Umstände: „Wenn sich dies und jenes ändert, dann wird alles gut.“ Das Hoffen auf Veränderung kann lange dauern und im schlechtesten Fall kommen neue Herausforderungen hinzu.

„Das einzige, was man selbst ändern kann, ist man selbst.“

Als Coach begleite ich Mitarbeitende (Klienten) bei der Suche nach passenden Änderungen, welche diese selbst beeinflussen können. Das können Anpassungen zur Wahrnehmung, zur Bewertung oder konkrete Verhaltensänderung sein.

„Auch Ratschläge sind Schläge“

Anders als bei der Beratung, erteilen systemische Coaches keine Ratschläge. Im Dialog mit den Klienten werden Lösungen entwickelt. Als Coach biete ich hilfreiche Impulse durch den Einsatz von Kommunikationstechniken und passenden Methoden. Letztlich können Klienten die Auswirkungen von Veränderungen am besten beurteilen.

„Zufriedenen Mitarbeitende sind wertvolle Mitarbeitende.“

Im Unternehmenskontext können im Rahmen von Coaching verschiedenste Anliegen der Mitarbeitenden bearbeitet werden. Klassische Themen sind der z. B. Umgang mit Kollegen oder die Umsetzung von Veränderungen. Jedoch können auch private Anliegen eingebracht werden, sofern diese sich auf die Arbeitsleistung auswirken.

Warum sollten Unternehmen Coaching anbieten?

„Das ist doch nur etwas für Großkonzerne.“

Coaching ist mit Kosten verbunden. Gleichzeitig verursachen ungelöste Probleme ebenfalls Kosten z.B. durch Leistungsreduzierung oder „Dienst nach Vorschrift“. Im schlimmsten Fall eskalieren Konflikte und verursachen erheblich höhere Kosten (Krankmeldung, Sabotage, Kündigung, Unruhestiftung, …). Konfliktkosten sind unabhängig von Unternehmensgröße und Organisationsform.

Als Coach kann ich helfen, Eskalationsprozesse zu vermeiden.

Wie sieht das in der Praxis aus?

Hinweise zum Umfang und Voraussetzungen

Einzelcoachings dauern in der Regel 1 oder 2 Stunden. Durchschnittlich werden Coaching-Anliegen in 10 Stunden gelöst (oder 5 Doppelstunden). Sollte das Anliegen bereits vorher zur Zufriedenheit der Klienten bearbeitet sein, so werden auch nur tatsächlich durchgeführte Stunden berechnet. Sollten mehr als 10 Stunden sinnvoll sein, so wird dies natürlich mit den Auftraggebenden abgestimmt.

In größeren Unternehmen kann ein regelmäßiger Coachingtag eingerichtet werden, an dem
2 bis 6 Klienten gecoacht werden (z.B. monatlich oder alle 2 Wochen).

Das Coaching findet in der Regel in den Räumlichkeiten des Unternehmens statt. Das spart Zeit und zusätzliche Kosten. Es sollte lediglich für eine hinreichende Privatsphäre gesorgt werden.

Klassische Bedenken

„Ja, aber …“

Verschwiegenheit

In einem Coachingvertrag verpflichte ich mich als Coach zur Verschwiegenheit. Nur in bewusster Abstimmung mit den Klienten werden Informationen zu den Coaching-Inhalten weitergegeben.

Mitarbeitende trauen sich nicht

Für viele Menschen stellt die Annahme von Hilfeleistungen eine Hürde dar. Eine Informationsveranstaltung und die Verteilung von Flyern könnten hilfreich sein. Führungskräfte könnten mit einem guten Beispiel voran gehen oder Mitarbeitende gezielt ansprechen.

Ihre ganz persönlichen Bedenken

Sprechen Sie mich an und ich werde gerne Ihre Fragen beantworten:

Stephan Joseph – Berater, Trainer, Mediator, Coach, Autor

Mail:   coaching@joseph-beratung.de

Mobil: 0172 – 25 82 072

Wenn bereits greifbare Konflikte vorhanden sind

Bitte verwechseln Sie Mediation nicht mit Meditation.

Bei vorhandenen Konflikten ist Coaching nicht mehr die geeignete Vorgehensweise. In solchen Fällen kann ich Ihnen als zertifizierter Mediator weiterhelfen. Informationen zur Mediation finden Sie hier.